Schülerkunst aus dem Osten

Schülerkunstwettbewerb der PBW
 
Gleich zwei Gymnasien aus dem Stuttgarter Osten sind Preisträger beim diesjährigen Wettbewerb „Schülerkunst im Parkhaus“ der PBW (Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg): das Gymnasium der Merzschule hat den ersten Platz gemacht, das Evangelische Heidehofgymnasium den dritten. Zwischen den beiden Schulen aus Stuttgart-Ost zweitplatziert ist das Evangelische Mörike-Gymnasium.
Die PBW hat schon zum dreizehnten Mal Gymnasien aufgefordert, ihre Entwürfe zur Verschönerung von grauen Parkhauswänden und –räumen einzureichen. Im aktuellen Schuljahr sollten sozusagen als Neuinterpretation des „Stutengartens“ Stuttgart „Rössle“ gestaltet werden. 13 Gymnasien reichten rund 280 Entwürfe ein, eine Jury hat davon die besten ausgewählt. 26 Entwürfe wurden als zweidimensionale Pferde-Silhouetten ausgeführt und in der Garage der Landesbibliothek an der Wand befestigt. Dort können sie bereits bewundert werden. 

Die drei Sieger-Entwürfe wurden dreidimensional als Skulpturen gestaltet, wobei einige handwerkliche Herausforderungen zu bewältigen waren. So reflektiert das Pferd der Merzschul-Gymnasiasten in 1200 Spiegelblechen die Umgebung und die Betrachter. Es heißt „Lichter der Stadt“ und steht in der Kulturmeile vor dem Haus der Geschichte. Dieser erste Preis war mit 500 Euro dotiert, das Heidehofgymnasium bekamen für Platz drei 300 Euro. Das Ross seiner Schüler heißt „Literaturstadt“ und ist mit einer Strophe des Gedichts „Mein Stuttgart“ von Karl Gerok in Handschrift gestaltet. Dieses weiße Ross belebt künftig den Platz beim Haus der Wirtschaft.  aia
 

rösser1 heidehof, rösser2 merz: Die beiden dreidimensionalen Skulpturen des Gymnasiums an der Merzschule und des Heidehofgymnasiums.